© Lissy Kaufmann 2019

Der Feind hört zu

Es gibt sie tatsächlich noch: Palästinenser und Israelis, die auch nach mehr als 70 Jahren des Konflikts und mehr als 50 Jahren Besatzung auf den Austausch setzen. Sie treffen sich und reden, auch wenn es schwerfällt – und sie Grenzen überwinden müssen.  

Ein Volk, ein Land? 

Ein Feature über die religiösen Wurzeln des Zionismus, das Ringen um Identität und die Frage wie religiöse und demokratisch ein Land sein kann. Ein Beitrag im Rahmen der Reihe des HR-Funkkollegs "Religion Macht Politik". Parallel ist ein Begleitbuch erschienen. 

Der Zoo-Rabbiner

Natan Slifkin ging auf eine religiöse Schule, Biologie gab es nicht, die Evolutionstheorie war tabu. Er aber war begeistert von Tieren – und ist es bis heute. In seinem biblischen Naturkundemuseum in Beit Shemesh widmet er sich der Tierwelt der Thora. 

Die Samaritaner

Der barmherzige Samariter ist eine der bekanntesten Figuren der Bibel. Bis heute leben in Israel und den palästinensischen Gebieten Samaritaner. Sie verstehen sich als Nachfahren der Israeliten, sind eine winzige Religionsgemeinschaft. Aber jüdisch sind sie nicht.  

Zum vollständigen Portfolio auf Torial >